Boote

Ixylon

Die Ixylon ist eine sportliche Jolle, die immer von zwei Personen gesegelt wird. Der Vorschoter muss bei viel Wind das Trapez nutzen, um die wirkende Kraft des Windes auf die 14,3 Quadratmeter Segelfläche auszugleichen. Währenddessen muss der Steuermann die 5,10 m lange und 1,80m breite Jolle auf Kurs halten.

Die Kimmschwertjolle, die von Ulrich Czerwonka 1969 entworfen wurde, war ursprünglich als Wanderjolle konzipiert und so im Jahr 1970 mit Holzrigg in die Serienproduktion bei der Yachtwerft Berlin übernommen. Sie bietet im Bug sowie im Heck Stauraum. Diese Jolle verfügt über zwei seitliche Schwerter, die das sichere Manövrieren bei starker Schräglage ermöglichen und außerdem viel Platz zum Bewegen bieten. Schnell erkannten gute Regattasegler das Potential der Ixylon und deren ausgezeichnete Segeleigenschaften. Mit der Einführung der Alu-Riggs im Jahre 1973 entstand die Regatta-Variante, die ab Werk mit einer Genua, mit Trapez und Spinnaker ausgestattet war. Sehr schnell wurde die Ixylon zur beliebtesten Segeljolle in der ehemaligen DDR – neben der vielfältigen Nutzung als Wanderjolle in der Tourist-Ausführung entstand eine rege Regattatätigkeit mit der Ixylon in der Regatta-Variante. So wurden bis zur Wende rund 4.500 Boote gebaut und davon auch etliche in die Nachbarländer, darunter auch Westdeutschland, exportiert. Nach der Wiedervereinigung formierte sich der Seesport in Ostdeutschland im deutschen Seesportverband neu und veranstaltet seitdem Ranglistenregatten und Meisterschaften. Die Ixylon ist ein fester Bestandteil in den Jollenmehrkämpfen (eine Kombination aus den Disziplinen Segeln, Wurfleine und Knotenbahn) des DSSV und hat da vor allem ihre Regattafähigkeit immer unter Beweis stellen können.

Regatta

Optimist

Der Optimist, auch Opti genannt, ist eine kleine Einmann-Jolle, welche für Einsteiger aber auch Erfahrene geeignet ist. Als Knickspanter hat der Opti eine sehr aufrechte Fahrweise und neigt sich erst bei relativ starkem Wind. Außerdem gibt dieses Boot gerade Einsteigern die Möglichkeit, sich im Boot zu bewegen, ohne dass es unsicher wird. Der Steuermann muss während des Segelns 3,5 Quadratmeter Segelfläche mit seinem Körpergewicht ausgleichen und so das 2,3 Meter lange und 1,13 Meter breite Boot sicher steuern.

L. Steps

Kutter

Der Kutter ist unser Teamboot. Das elfköpfige Team muss 4 Segel mit einer Fläche von insgesamt 20,79 Quadratmetern gleichzeitig bedienen, um als erstes die Ziellinie oder den Campingplatz zu erreichen.

Der Kutter ist mit seiner Länge von 7,5 Meter und einer Breite von 2,15 Metern das traditionelle Segelboot des Seesportmehrkampfs. Wir nehmen regelmäßig mit mehreren Booten an Kutterregatten teil, wobei wir sogar eine Jugendmannschaft stellen. Während der Regatten gibt es dann ebenfalls einen kleinen vereinsinternen Wettkampf zwischen dem Jugendkutter und dem der Erwachsenen. Neben den Regatten eignet sich der Kutter ebenfalls für Wanderfahrten, weswegen uns jedes Jahr zwei dieser Boote während der Jugenderlebnisfahrt begleiten. Im Rahmen dieser Fahrt schlafen wir sogar auf dem Kutter!